MERA

Mediterranean Education & Research Association

“Man schützt nur was man liebt, man liebt nur was man kennt.”

– Konrad Lorenz

MERA

ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dem Umweltschutz im Bereich der Meereskunde mit besonderen Hauptaugenmerk auf den mediterranen Raum verschrieben hat. Neben der Förderung von biologischen Projekten im Rahmen schulischer und universitärer Aktivitäten unterstützen wir Forschungsprojekte und bewusstseinsbildenden Maßnahmen für den Natur- und Artenschutz. Ganz im Sinne von Konrad Lorenz vertreten wir die Ansicht, dass nur durch fachliche Wissensvermittlung nachhaltiger Umwelt-, Natur- und Artenschutz möglich ist.

Explore The World

Erfahre hier mehr über laufende Veranstaltungen und über Projekte, die wir zurzeit unterstützen.

DESIGN-Wettbewerb

MERA-DESIGN_Wettbewerb

Du zeichnest gerne, bist kreativ und würdest dich freuen, wenn dein Entwurf bald Werbeartikel für einen guten Zweck ziert?

Unser junger Verein, der sich dem Naturschutz im Besonderen dem Mittelmeer verschrieben hat, möchte Werbeartikel wie zum Beispiel T-Shirts mit Spendenanteil für unsere Projekte verkaufen. Dafür sind wir noch auf der Suche nach einem selbstgestalteten Design.

FACTS:

  • Thema: menschlicher Einfluss auf das Meer
  • digitale Datei: am besten .png, .eps, .psd oder .gif Formate
  • Einsendung per Mail an contact@mera.or.at bis 15.Mai 2021
  • als Danke bekommst du ein T-Shirt mit deinem Design, eine Jahres-Vereinsmitgliedschaft und eine kleine Überraschung 😉

Upcoming Events

monatlicher Stammtisch: MERA-Mittwoch

Wir möchten euch herzlich zu unserem – nun monatlich stattfindenden Stammtisch einladen! Egal ob Kennenlernen, Diskurs & Austausch; Essen & Trinken und gemeinsam eine gute Zeit haben. Dieses Treffen bildet unsere Plattform für all das, und zwar jeden letzten Mittwoch im Monat!
 
diesen Monat werden wir den MERA-Mittwoch mit der Hoffnung entfallen lassen, ab Mai wieder einen realen Stammtisch abhalten zu können

 

Vortragsreihe

Seegraswiese

Operation Posidonia by Project Manaia

 

Donnerstag, 6. Mai 2021 von 19:00 – 20:15
über zoom

Poseidon, in der griechischen Mythologie der Gott des Meeres, Herrscher über die Gezeiten und von Seefahrenden gefürchtet. Nicht so bekannt und doch mindestens genau so mächtig – der Name verrät es – Posidonia oceanica. Die wogenden Wiesen im seichten Blau, auch als Seegras-Wiesen bekannt, sind nicht nur ein Abenteuer für jeden Taucher und jede Taucherin, sondern auch ein unersetzliches Ökosystem im Mittelmeer. Allerdings sind die Posidonia-Bestände in den letzten Jahren zwischen 13-50% zurückgegangen. Es droht das Verschwinden und übrig würden nur die Erzählungen über den vielfältigen Lebensraum bleiben – ein Mythos sozusagen, wie über Poseidon selbst.
Manuel Marinelli berichtet über die neuesten Ergebnisse zum Zustand und Bestand von Seegraswiesen. Seit über zwei Jahren ist er im unermüdlichen Einsatz um das – leider mehrheitliche Schrumpfen – zu dokumentieren.
Aber wieso sind Seegraswiesen denn überhaupt von Bedeutung?
  • Hier die drei wichtigsten Facts über Seegras und Posidonia oceanica:
    Auf einem Quadratkilometer gesunder Seegraswiese können bis zu 83.000 Tonnen Kohlenstoff gespeichert werden. (3000 Gramm gebundenen Kohlenstoff pro Quadratmeter und Jahr)
  • Seegras ist der wichtigste Brutstandort im Mittelmeerraum und bietet durch die enorme Vergrößerung der Siedlungsfläche und durch die Erhöhung der Raumstruktur Schutz für unzählige Jungfische.
  • P. oceanica ist eine ausgesprochen langsam wachsende Art – das Rhizom wächst horizontal etwa 2 cm und vertikal 1 cm im Jahr. Es dauert etwa 350 Jahre, bis ein Bestand mit einem Durchmesser von 15 m gewachsen ist. Da sich Posidonia im Wesentlichen vegetativ vermehrt, bilden zusammenhängende Posidonia-Matten genetische Klone. Ausgehend von genetischen Untersuchungen konnten Bestände vor Ibizia mit einem Alter von 80 000 – 100 000 Jahren beziffert werden – damit ist P. oceanica der älteste lebende Organismus auf unserer Erde.
Neugierig geworden? Dann schaut doch vorbei!
 
Quelle: Hofrichter, R. (2020). Das Mittelmeer : Geschichte Und Zukunft Eines ökologisch Sensiblen Raums. S.671-698.
 
 

DEMNÄCHST

Donnerstag, 10. Juni: Moostierchen – Sebastian Decker  

MERA goes City Nature Challenge 2021 in Graz

Samstag, 1.Mai 2021 ab 10:00 Uhr
Graz

Graz zählt zu den artenreichsten Gebieten Österreichs. Das möchten wir der restlichen Welt zeigen!

Daher wollen wir gemeinsam möglichst viele Tier-, Pflanzen- & Pilzarten im Rahmen der City Nature Challenge 2021 fotografieren und dokumentieren.

Damit wir alle Funde auswerten können und einen Überblick behalten, möchten wir euch bitten bei dem Projekt „MERA CNC 2021“ auf iNaturalist beizutreten 

FACEBOOK-Veranstaltung
Mehr INFOS zur Challenge von iNaturalist

monatliches Freitauchen im Tauchturm Seiersberg

wie schon beim letzten MERA-Mittwoch angekündigt möchten wir in Zukunft gerne einmal monatlich gemeinsam Freitauchen im Tauchturm Seiersberg. Der voraussichtliche Tag wird wahrscheinlich Freitag von 20-22 Uhr sein. Da uns netterweise unser Mitglied Gerwin Gretschel in die Welt des Freitauchens einführen wird, ist dieses Training auch für komplette Neulinge geeignet 😊.

Damit wir den Tauchturm in Seiersberg mieten können, benötigen wir jedoch eine Mindestteilnehmeranzahl. Falls du ein generelles Interesse daran hast oder gerne mehr Informationen diesbezüglich möchtest, melde dich bitte per Mail an
alina.majcen@mera.or.at