BLOG

MERA goes City Nature Challenge 2021

Hier ein kleiner Auszug der Statistik:
MERA hat…
– 546 Tiere und Pflanzen beobachtet 🐸🌿🕸🐝🌲
– 267 Arten bestimmt ‼
– 148 Bestimmer*innen waren beteiligt 🤓
– 11 Beobachter*innen waren im Freiland unterwegs 😎

Wir stellen unsere Mitglieder vor

Christian

Der gebürtige Kärntner war schon als Kind gerne am Meer und durfte nach der Matura erste und sehr prägende Erfahrungen an der Meeresschule in Pula sammeln. Daraus ergab sich schlussendlich auch seine Masterarbeit zum Thema "𝘔𝘪𝘤𝘳𝘰𝘱𝘭𝘢𝘴𝘵𝘪𝘤𝘴 𝘪𝘯 𝘉𝘦𝘢𝘤𝘩 𝘚𝘦𝘥𝘪𝘮𝘦𝘯𝘵𝘴 - 𝘋𝘦𝘷𝘦𝘭𝘰𝘱𝘮𝘦𝘯𝘵 𝘰𝘧 𝘢 𝘚𝘶𝘪𝘵𝘢𝘣𝘭𝘦 𝘌𝘹𝘵𝘳𝘢𝘤𝘵𝘪𝘰𝘯 𝘢𝘯𝘥 𝘗𝘶𝘳𝘪𝘧𝘪𝘤𝘢𝘵𝘪𝘰𝘯 𝘛𝘦𝘤𝘩𝘯𝘪𝘲𝘶𝘦". Ziel der Arbeit war es, die Erhebung der Mikroplastikbelastung an Stränden für Citizen Science Projekte mittels Leidfaden und Methodenentwicklung unkompliziert zu ermöglichen und zu vereinheitlichen. Mega spannend, oder?! 👍Sobald die Masterarbeit publiziert wurde, teilen wir gerne den Link dazu! Innerhalb von 6 Monaten entnahm Chris dazu selbstständig „unendlich viele“ Sedimentproben an Stränden in Pula und untersuchte diese an der Karl-Franzens Universität Graz. Besondere Bedeutung hat für Christian die Bewusstseinsbildung im Umwelt- und Naturschutz, weshalb er die Pilotphase des MedMicroPlastiCS-Projekts unterstützte und seine Erkenntnisse dabei mit Schülerinnen und Schülern teilte. Lieber Christian, wir sind sehr stolz und glücklich dich im Verein zu haben, danken dir für deine Unterstützung und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte!

Birgit

Für die gebürtige Oberösterreicherin Birgit Ömer begann die Faszination für das Mittelmeer, wie bei vielen von uns, im Urlaub⛱. Obwohl sie erst wenige Male die Zehen in das "mare mediterraneum" gesteckt hat, wurde ihre Begeisterung an diversen Lehrveranstaltungen im Rahmen ihres Lehramtsstudiums Biologie und Chemie weiter befeuert. Sozusagen aus der Ferne hat Birgit ihr fachliches Wissen ausgebaut und vertieft, mit dem Ziel, die vielen großartigen Dinge aus den Hörsälen möglichst bald nach Corona in Natura zu entdecken🔬. Die Freude an der Vermittlung von Wissen, an der Unterstützung und Begleitung von Lernprozessen zeigt sich auch in ihrer Tätigkeit als Tutorin bei diversen Lehrveranstaltungen an der Universität. Die Multiplikatorfunktion egal ob als Tutorin oder als Lehrperson möchte sie auch im späteren Berufsalltag nutzen, um auf Umweltproblematiken aufmerksam zu machen und den Schülerinnen und Schülern die Augen zu offenen, für die persönlichen Einflussmöglichkeiten und Handlungsalternativen. Zum Beispiel betont Birgit, wie schön es doch eigentlich ist, auf heimische Erdbeeren zu warten – nicht nur weil die besser schmecken, nachhaltig und regional sind, sondern auch weil dann die ersten Erdbeeren wieder etwas Besonderes sind. Liebe Birgit – ja das finden wir auch! Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste …😍 Schön, dass du mit dabei bist und uns so tatkräftig unterstützt! Gemeinsam sind wir MEER💙

Interview: Was ist Mikroplastik?

im Interview mit Dr. Helmuth Jungwirth von lets dog about science hat Sandra Bracun, MSc. Auskunft über Mikroplastik und dessen Einfluss auf unsere Umwelt gegeben. 
letsdogabout.science ist ein Projekt der Karl-Franzens-Universität Graz und hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und Forschung der Universität Graz einfach und verständlich zu vermitteln.

Radiobeitrag Radio Helsinki Graz

Warum stellt Mikroplastik eigentlich ein Problem dar?!💬
“da würd ich gern ein bisschen ausholen …”

unser Mitglied Sandra Bracun klärt im Radiobeitrag “Leben im Wasser und am Land” der Sendereihe “experiment” von Radio Helsinki zu den Themen Mikroplastik, mediterranean plastic soup, citizien science, Verantwortung als Binnenstaat, 3-R-Regel und persönliche Handlungsmöglichkeiten auf und wirbt nebenbei ganz unauffällig für unseren Verein.

Ab Minute 14 geht’s sehr passend mit dem Titelsong “I’ll be ready” von Baywatch los …

Future week of change - fridays for future GRAZ

schon mal über den menschlichen Einfluss auf das Ökosystem – im besonderen auf das Ökosystem Meer – nachgedacht? Mensch UND Meer – geht das überhaupt? Und warum reden alle gerade von Mikroplastik?

Mit einem Vortrag von unserem Gründungsmitglied Gerwin Gretschel zum Thema Mensch und Meer sowie Mikroplastik dürften wir am Mittwoch den 10.2.2021 bei der Veranstaltung Future Week of change am Grazer Hauptplatz, organisiert von der Fridays for Future Bewegung, unseren Beitrag leisten.  Das Tagesthema war: KREISLAUFWIRTSCHAFT – Fridays For Future Graz

  • oohh, wie viel Motivation und Antrieb wir aus der gestrigen Teilnahme an der #FutureWeekofChange der
    Fridays For Future Graz
    mitnehmen durften!
  • oohh, wie schön es war, endlich wieder einmal mit Gleichgesinnten zu plaudern!
  • oohh, wie gut es tut, mit Gleichdenkenden aktiv zu werden!
Zugegeben Corona hat dem geplanten Raketenstart unseres jungen Vereins gewaltig einen Strich durch die Rechnung gemacht! Das Däumchen-drehen, das Warten in den vier Wänden zuhause und die gezwungene Untätigkeit hat aber auch umso mehr Träume und Ziele entstehen lassen✨. Nach der gestrigen Veranstaltung und der abgehaltenen Generalversammlung haben wir wieder richtig Schwung aufgenommen und wir sagen: Attention-attention 3-2-1🚀

Vortragsreihe

 
  • 4.Dezember 2020: M. Sc. Yannic Ege erzählte von „Hausbesetzern, Eigenheimgestaltern und netten Nachbarn“
  • 15. Jänner 2020: Wir durften Dr. Robert Hofrichter zum Thema „Unsere Träume vom Mittelmeer – Geschichte und Zukunft der faszinierendsten Region der Welt“ lauschen.
  • 4. Februar 2021: Manuel Marinelli MSc berichtet über sein Project Manaia, welches mit der “Independence” eine schwimmende Forschungsplattform an, die Studierende, Taucher oder einfach interessierte Menschen nutzen können.
  • 4.März 2021: Ein Meeresbiologe auf Abwegen – Dr. Jürgen Herler gab einen Einblick in seinen persönlichen Fokuswandel von Korallenriffen zu Vertikalbegrünungen und erklärte die Möglichkeiten von urbanen Grün und Selbstversorgung in der Stadt.

UNIQA Nachhaltigkeitspreis

im Rahmen des Internationalen Nature Festivals in Innsbruck für das Projekt MedMicroplastiCS

Müll an Gewässerufern der Mur

Teilnahme an der Global 2000 Aktionswoche "Müll in der Natur" am 18.09.2020 In Graz sammelten 11 motivierte Mitglieder einen Nachmittag lang Müll entlang der Mur. Gemeinsam konnten wir so 291 Müllspots mit zahlreichen Zigarettenstummeln, Plastikflaschen, Getränkedosen und sogar Fahrrädern und Kuscheltieren finden und fachgerecht entsorgen. Zwei Mitglieder sammelten zeitgleich an anderen Orten in der Steiermark und haben dabei 68 Müllspots aufgeräumt. Damit landeten wir bei der App Dreckspotz sogar im Monat September auf Platz 3 der österreichweiten Rangliste. Aufgrund des großen Erfolges möchten wir daher auch im nächsten Jahr wieder eine Müllsammelaktion planen und bedanken uns herzlich bei den fleißigen HelferInnen!

City Natur Challenge 2020: Graz

Teilnahme am iNaturalist Wettbewerb der Artenvielfalt in Städten